Die goldenen Regeln zur Verkehrssicherheit

Unfälle passieren. Leider. Radfahrer können aber durch ihr eigenes Verhalten im Straßenverkehr ihre Sicherheit erhöhen, und so auch das Verhalten der anderen Verkehrsteilnehmer indirekt beeinflussen. Eine Möglichkeit, die Radfahrer nutzen sollten, denn sie haben im Gegensatz zu Autofahrern keine Knautschzone und keinen Airbag.

Hier möchten wir Ihnen einige wichtige Verhaltenstipps mit auf den Weg geben.

  • Rücksicht nehmen und vorsichtig Rad fahren.
  • Nach außen selbstbewusst, innerlich aber defensiv fahren.
  • Eindeutig und vorausschauend Rad fahren. Handzeichen geben.
  • Blickkontakt zu anderen Verkehrsteilnehmern suchen.
  • Abstand halten und sich Sicherheitszonen schaffen.
  • Abbiegende Autos und Lkws erfordern erhöhte Aufmerksamkeit. Stichwort: Toter Winkel.
  • Nicht als Geisterfahrer unterwegs sein.

Tipps & Hinweise

steuerliche Einordnung von Betriebsveranstaltungen

Steuerfrei bleiben können übliche Zuwendungen, die anlässlich einer Betriebsveranstaltung den Arbeitnehmern gewährt werden, wenn die Aufwendungen pro Arbeitnehmer die Grenze von Euro 150,00 (inkl. Umsatzsteuer) pro Betriebsveranstaltung nicht überschreiten. Pro Kalenderjahr können maximal 2 Betriebsveranstaltungen steuerfrei bleiben. Seit dem Jahr 2002 sind auch mehrtägige Betriebsveranstaltungen begünstigt.

Bei der Grenze von Euro 150,00 handelt es sich um eine Freigrenze, d.h. wenn die Zuwendung den Betrag von Euro 150,00 überschreitet sind sämtliche Aufwendungen lohnsteuerpflichtig. Jedoch kann der Arbeitgeber dann die Lohnsteuer für diese Zuwendungen pauschal mit dem gesetzlich vorgeschriebenen Pauschsteuersatz von 25 % erheben. Dies gilt auch für eine dritte Betriebsveranstaltung im Kalenderjahr.

Folgende Aufwendungen sind der Art nach übliche Zuwendungen:

  • Gewährung von Speisen, Getränken, Tabakwaren und Süßigkeiten
  • Übernahme von Fahrtkosten (Bahn, Bus, Schiff usw.)
  • Aufwendungen für den äußeren Rahmen wie Saalmiete, Musik, Kegelbahn, künstlerische und artistische Darbietungen
  • Überlassung von Eintrittskarten für den Besuch von Museen und Sehenswürdigkeiten im Rahmen der Betriebsveranstaltung
  • Überlassung von Eintrittskarten für kulturelle und sportliche Veranstaltungen, es sei denn, der Besuch ist der einzige Zweck der Betriebsveranstaltung. Bei gemeinsamer Hin- und Rückfahrt und anschließendem gemütlichen Beisammensein ist der Theaterbesuch oder die sportliche Veranstaltung nicht mehr einziger Zweck
  • Sachzuwendungen bis Euro 60,00 inkl. Umsatzsteuer, unabhängig ob es sich um Genussmittel oder Geschenke von bleibendem Wert handelt.

Die Kosten für die oben genannten Aufwendungen sind zusammenzurechnen und durch die Anzahl der teilnehmenden Mitarbeiter zu teilen. Ehegatten und Kinder der Arbeitnehmer können ebenfalls an Betriebsveranstaltungen teilnehmen. Die Freigrenze ist nicht um die Anzahl der teilnehmenden Angehörigen zu vervielfachen. Der Betrag von 150 EUR ist arbeitnehmerbezogen auszulegen, die Kosten für Angehörige sind also dem Arbeitnehmer zuzurechnen, d. h., auf dessen Höchstbetrag anzurechnen.
 
Zu beachten ist noch, dass die Aufwendungen, wenn Sie die Euro 150,00 Grenze überschreiten und eine Pauschalversteuerung nicht durchgeführt wird, der vollen Sozialversicherungspflicht unterliegen.